Mrz 12
FSV Limbach-Oberfrohna   –   SpG Gersdorf/Lugau  7:0 (05.03.2017)
SpG Auerbach-Hormersdorf – SpG Gersdorf/Lugau 3:9 (12.03.2017)

Bald startet unsere C-Spielgemeinschaft in die Rückrunde. Um darauf optimal vorbereitet zu sein, standen zwei Freundschaftsspiele auf dem Plan. Vergangene Woche trafen wir im schönen Waldstadion auf die Mannschaft aus Limbach-Oberfrohna und heute waren wir bei der Spielgemeinschaft Auerbach-Hormersdorf in Zwönitz zu Gast.

Über das Spiel in Limbach-Oberfrohna möchte ich nicht allzu viele Worte verlieren. Nur so viel sei gesagt: Die halbe Mannschaft wirkte unausgeschlafen und WAR unausgeschlafen und genau so war dann auch das Spiel im Allgemeinen. Doch für Manöverkritik sind wir nicht die passende Stelle und möchten diese undankbare Aufgabe lieber dem Trainerteam überlassen. Sie werden unserer Mannschaft bestimmt schon gut die Köpfe gewaschen haben (selbstverständlich schonend, damit die Frisuren und auch die Jungs als solche keinen Schaden nehmen). Hier sei lediglich das Ergebnis des Spiels genannt. Es war ein 7:0 und der Sieg von Limbach war in dieser Höhe auch verdient. Unser Team blieb vollkommen unter seinen Möglichkeiten. Nun ja… AN TAGEN WIE DIESEN WÜNSCHT MAN SICH UNSICHTBARKEIT, an Tagen wie diesen, vergessen wir wohl besser die Zeit.

Beim Spiel gegen die Spielgemeinschaft Auerbach-Hormersdorf wirkte unsere Mannschaft im Vergleich zur Vorwoche wie ausgewechselt. Die Kicker der Spielgemeinschaft Gersdorf/Lugau hatten ihre Müdigkeit abgelegt und spielten von Beginn an munter drauflos. Zur Freude aller gelang ein früher Führungstreffer in der ersten Spielminute. Torschütze war Niklas, der nur 38 Sekunden nach Anpfiff den Ball den entscheidenden Schoss ins Netz versetzte. Minuten später der Doppelpack, Niklas erhöhte zum 0:2.

Die Mannschaft spielte heute sehr harmonisch miteinander und genau dieses Miteinander war es auch, dass das heutige Spiel so sehenswert machte. Es lief für uns! Und „ER“ lief für uns – er, der Ball. Es wurden viele schöne Pässe geschlagen und die Spieler auf allen Positionen gut in den Spielfluss integriert. Für den Gegner wurde es schwer, den Ball aus unseren Ketten zu befreien und wenn es ihnen gelang, dann wurde sogleich von Gersdorf-Lugauer Seite ein sportlicher Zweikampf geführt, um schnellstmöglich das runde Leder zurückzuerobern. Die mitgereisten Fans bekamen eine kurzweilige und unterhaltsame Begegnung geliefert und freuten sich mit unserem Team über den 3. Treffer, der in Minute 10 von Lukas Sch. erzielt wurde.

Zwar war unsere Mannschaft der Heimmannschaft spielerisch oft überlegen, aber ungefährlich waren die Jungs aus Zwönitz und Umgebung dennoch nicht und hielten mit großen sportlichen Ehrgeiz dagegen. Vor allem waren sie unglaublich konterstark und überraschten uns immer wieder mit turboschnellem Nachvorn-Preschen. Die Konter kamen stets in einer solchen Geschwindigkeit, dass es unserem Mittelfeld oft nicht gelang, in Richtung unserer Verteidigungslinie vorzurücken und so mussten unsere Defensiv-Jungs meist allein gegen die Blau-Gelbe Welle der Gegner ankämpfen. Oft funktionierte die Wellenbrecher-Kette, aber manchmal war die Zwönitzer Welle einfach zu stark und schwappte unaufhaltsam über uns hinweg. In der 14. Minute spülte sie dann auch den Ball mit davon, der wie von einem Tsunami erfasst im Tor landete und erst dort vom Fangnetz gestoppt werden konnte. Für Torhüter Jonas war in diesem Augenblick einfach nichts zu machen.

Doch wir ließen uns von Gegentor nicht entmutigen und setzten sofort wieder all unsere Kraft in den weiteren Ausbau unserer Führung. In der 18.  Minute feuerte Erik kraftvoll aus der zweiten Reihe in Richtung Tor, Dominik verlängerte und schloss zum 1:4 ab. Zu diesem Zeitpunkt war die Freude noch groß, aber schon wenig später war es Dodo nicht mehr nach Freude zumute. Ohne gegnerische Einwirkung war er zu Fall gekommen und hatte sich tüchtig am Fuß wehgetan. Er musste einbeinig hüpfend vom Platz und kam leider im weiteren Verlauf auch im wahrsten Sinne des Wortes nicht wieder „auf die Beine“. Wir wünschen an dieser Stelle gute Besserung und hoffen, dass unser Stürmer schon bald wieder ganz stürmisch herumrennen kann. Alle Daumen, die wir haben, sind gedrückt!

Wenige Minuten nach unserem vierten Treffer folgte der fünfte. Vincent hatte sehr schön von rechts aus Tor gezielt, doch der Ball verfehlte knapp. Doch Dodo hielt die Kugel im Spiel und räumte Vincent die Chance ein, es noch einmal zu versuchen. Und diesmal wackelte das Netz! Es war eine klasse Aktion der beiden Offensiven. Doch viel Zeit zum Jubeln blieb nicht, denn der nächste Konter der Hormersdorfer brachte wieder Unruhe in unsere Reihen. Und wieder trafen gefühlt zwei Gegner auf je einen unserer Abwehrspieler und schon krackte der Ball hinter Jonas ins Tor. Doch auch wenn die Gersdorfer Defensivkräfte vor lauter Ärger fast in die Luft gingen, so holte sie doch Kapitän Flo mit beruhigenden und ermahnenden Worten ganz schnell wieder auf den Boden bzw. Kunstrasen. Wer unsere Spielgemeinschaft kennt, der weiß, dass zwar in der Kabine viel geredet wird, dass die Kids aber mit der Kommunikation auf dem Feld oft so ihre Schwierigkeiten haben. Heute war dies zum Glück anders. Es wurde viel gerufen und dirigiert und auch dies verhalf uns, das Spiel weiterhin überlegt und überlegen zu gestalten.

Dann war erst einmal Pause und Zeit für ein paar Schlucke aus der Wasserflasche. Dann begann die zweite Spielhälfte und Niklas sorgte für ein Deja-vus bei den Zuschauern. Wieder ein Tor Sekunden nach Anpfiff. Niklas malte sich bereits aus, was er sich mit dieser tollen Dreier-Trefferserie wohl heute Leckeres zum Mittagessen verdient hat und schwelgte in Gedanken schon hin zur nächsten Dönerbude. Nach Abpfiff sollte er jedoch dann enttäuscht feststellen, dass etwas anderes auf dem Essensplan stand, was nicht gerade zu Nicks Lieblingsspeisen zählte. Zum Glück wusste Niklas das vorher nicht, sonst hätte er sich den Torschuss womöglich verkniffen!? Jedenfalls stand es nun 2:5.

Wenig später huschten die blau-gelben Gegner wieder bemerkenswert an uns vorbei Richtung Torhüter Jonas. Er fischte heute viel Gefahr aus der Luft, doch in diesem Moment war auch er machtlos. Doch ein Stand von 3:6 brauchte uns nicht in Panik zu versetzen, denn es lief wirklich gut für uns. Elias zog alle Register seines Könnens und sorgte für schwindelerregende Aktionen. Dann zog er aus etwa 20 Metern ab und traf. Leider war kein TV-Trupp von der ARD anwesend, sonst hätte er es vielleicht auf die Nominierungsliste zum Tor des Monats geschafft. Wir hätten für ihn angerufen, bis uns die Finger geglüht hätten, das könnt ihr glauben! Bereits bei unserem nächsten Angriff war es wieder Elias, der mit einer klasse Einzelaktion die Aufmerksamkeit auf sich zog. Er schnappte sich den Ball in Höhe Mittellinie und ließ ihn nicht vom Fuß, bis er vor dem Hormersdorfer Torwart stand  und den Ball keck an diesem vorbei in die Maschen zauberte.

Für den letzten Treffer in der heutigen Begegnung sorgte Lukas M. und die Mannschaft konnte sich über einen hervorragenden Endstand von 3:9 freuen. Abgekämpft aber froh gelaunt machten sich alle auf den Weg in die Kabine. Die Fans haben die Mannschaft wie schon so oft prima unterstützt und ihnen wurde heute sogar noch eine tragende Rolle zu Teil. Der verletzte Dodo durfte beim Gang in die Umkleide heute sitzen und zwar auf Händen. Wie sagt der Volksmund so schön: Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen. Natürlich klopften die Mitspieler ihrem Kumpel aufmunternd auf die Schultern, aber auf die Fürsorge, die unserem Verletzten zu Teil wurde, waren sie dann offenbar doch tüchtig neidisch. Als Dominik auf Händen getragen wurde, während die anderen selbstständig in die Kabine tapsen mussten, hörte man sogleich: „Also Dodo, das geht aber jetzt gar nicht!!! Hast doch nur so kurz gespielt und jetzt wirst du hier behandelt wie der König…“ Das zauberte dann auf Dominiks schmerzverzerrtes Gesicht ein Lachen und auch wenn wohl ein paar Salben und Mullbinden in den nächsten Tagen durchaus hilfreich sein werden, so ist doch auch Lachen immer wieder eine gute Medizin.

Die heutige Spielweise der Gersdorfer und Lugauer Kicker war sehr lobenswert und hat die Pleite gegen Limbach-O. vergessen lassen. Wir haben gezeigt, dass wir Potential haben. Manchmal schlummert es ungenutzt, aber es gibt auch Tage, da können wir es sehr gut abrufen. Heute war so ein Tag.


Die Seite wurde bislang 432 mal gelesen.
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken



Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist deaktiviert.

%d Bloggern gefällt das: