Jun 03

Neukirchen/Pl.    –   Blau-Weiß Gersdorf   1:0 (1:0)

„HEUTE GEHT ES IN NEUKIRCHEN UM DIE WURST! SEID DABEI.“ So könnte das Plakat für einen Kongress der Fleischer-Innung gelautet haben. Doch es stand heute, zumindest symbolisch und vor dem geistigen Auge zahlreicher motivierter C-Jugendspieler über dem Eingangstor des Neukirchner Fußballplatzes. Ja, Fußball und Wurst gehören zusammen und was wäre ein Stadionbesuch ohne eine Bratwurst. Aber dies war nicht die Wurst, um die es ging. Wir hatten Appetit auf einen viel leckereren Happen und zwar die Tabellenführungs-Wurst. Ihr rannten heute die Teams aus Neukirchen und unsere Gersdorfer Elf hinterher. Welche Mannschaft würde sie sich schnappen und die vielleicht alles entscheidenden drei Punkte holen?

Sowohl die Tabellenzweiten Neukirchen als auch die Spielgemeinschaft Gersdorf/Lugau, die knapp den ersten Tabellenrang inne hatte, machten sich berechtigte Hoffnungen, mit einem Sieg den Sack für die diesjährige Saison zuzumachen bzw. die Siegchancen deutlich zu erhöhen. Entsprechend motiviert gingen beide Mannschaften ans Werk. Die in blau-gelb spielenden Gastgeber gingen von der ersten Minute an energisch und konsequent zum Ball und schafften es, Gersdorf in ihre Hälfte zu drängen. Aus dieser konnte unser Team gerade in der ersten Spielviertelstunde kaum entkommen. Für Keeper Moritz bedeutete das viel Stress und höchste Konzentration. Mit einer hervorragenden Leistung schaffte er es, eine frühe Neukirchner Führung zu verhindern und sein Können unter Beweis zu stellen. Gersdorf versuchte alles, das Spiel mit viel Ordnung von hinten aufzubauen, wurde aber allzu oft von der Heimmannschaft dabei gestört. Doch davon ließ sich keiner der Gersdorfer Spieler entmutigen. Alle zogen an einem Strang und lieferten ein kämpferisches Gesamtbild ab. Flo flankte wunderbar zu Elias und der Ball flog Richtung Tor, doch leider in die Hände des Neukirchner Torhüters. Lukas Sch. zupfte frech und beherzt das Spielgerät vom gegnerischen Fuß, Kevin – unser Gastspieler aus der „D“ – verwirrte den Gegner mit einem schönen Doppelpass-Spiel auf der rechten Seite. Und doch konnten wir Neukirchen das Zepter nicht wirklich aus der Hand nehmen. Wenngleich es heute sehr wenig individuelle Fehler unseres Teams gab, so schafften wir es einfach nicht, die Kontrolle an uns reißen. Doch wir steigerten uns und verlangten Neukirchen viel ab. Das Spiel war abwechslungsreich, sehr spannend und für die zahlreichen mitgereisten Zuschauer ein tolles Erlebnis.

Trainer Thomas rannte aufgeregt von einer Ecke seiner Coachingzone in die andere und meinte, er stünde kurz vorm Herzinfarkt. Doch keine Angst, es war eine Fehldiagnose. Er hatte einfach nur Fußballfieber und das ist kein medizinisch anerkanntes Krankheitsbild. „Genau so geht das!“, rief er seinen Jungs zu und begeisterte sich zu Recht für tolle Aktionen seiner Schützlinge. In der letzten Trainingseinheit wurden Freistöße geübt und Gersdorf hatte heute einige Gelegenheiten, das Erlernte in der Praxis anzuwenden. Elias schnappte sich den Ball, zielte direkt und verfehlte das Tor nur knapp. Der Coach kommentierte mit den Worten: „Nicht wie trainiert, aber trotzdem gut, sehr gut!“ Der Druck auf Neukirchen wuchs, Gersdorf wurde stärker und hatte mehrere Torchancen. Doch die Neukirchner Konter folgte stets auf dem Fuße und die Defensivkräfte hatten viel zu tun. Luka, Axel und Sascha arbeiteten wie ein Uhrwerk, präzise und zuverlässig. Doch es war nicht leicht, die guten Stürmer der Gastmannschaft im Griff zu behalten und auf einmal war es dann auch geschehen, dass das blau-gelbe Trikot mit der Nr. 2 einschließlich des darin steckenden Neukirchner Offensivmannes uns den für heute alles entscheidenden Dämpfer verpasste. Noch war es nicht schlimm, dieses 1:0 kassiert zu haben und alle munterten sich auf, weiter zu ackern und nicht aufzugeben. Doch nach Abpfiff mussten wir leider mit der Erkenntnis leben, dass es genau dieser Moment war, der den greifbar nahen Tabellensieg Richtung Neukirchen katapultierte.

Wir kämpften weiter und Dodo zog auf Lukas M. ab, der unter dem Jubel der Gersdorfer Fans den Ball in die Masche setzte. Doch die Freude erstarb schnell, weil der Linienrichter bereits vorher auf Abseits entschieden und der Schiri seiner Anzeige gefolgt war und das Tor nicht anerkannte. War es Abseits? Sicher, auch wenn wir es nicht sicher gesehen haben. Der Linienrichter war näher dran am Geschehen und hat hoffentlich seinen Job richtig gemacht. Geärgert haben wir uns dennoch, dass wir den Ausgleich nicht erzielt hatten. Das Tor hätte uns zu diesem Zeitpunkt des Spiels wirklich gut getan. Wenig später war Pause.

Der Trainer lobte sein Team, dass es eine top erste Halbzeit gespielt hat und machte noch einmal klar, dass es heute keine Spaziergang sei. In der zurückliegenden Saison wurde so manches Mal das Spiel noch gedreht und so munterte der Trainer alle auf, jetzt ja nicht die Köpfe hängen zu lassen und konzentriert weiterzumachen wie bisher, vielleicht noch einen Ticken näher am Gegner. Die zweite Halbzeit begann und die Spieler auf der Ersatzbank sahen eine Schwalbe. Doch es war keine, die ein Spieler auf den Rasen brachte, sondern eine echte oben in der Luft. Sie flatterte einfach ganz fröhlich und ungezwungen neben dem Ball her, der gerade eingeworfen wurde. Es war ein lustiges Bild und es sorgte für ein Schmunzeln bei den Ersatzspielern. Die Schwalbe trug allerdings nichts zum Spielverlauf bei, sondern machte sich schnell aus dem Staub. Sowohl der Neukirchner als auch unser Trainer waren spannungsgeladen und puschten ihre Mannschaften von draußen auf und gaben alles, im Rahmen ihrer räumlichen Möglichkeiten das Spiel zu optimieren. „Axel, die Nummer 10, enger!“, „Sascha aufpassen“, „Komm Niklas, weiter mitmachen“, „Kämpfen, Jungs“, „So geht`s, weiter“. Kommen zum Fußballfieber nun auch noch Halsschmerzen?

Es herrschte Hochspannung und Gersdorf machte sich noch immer berechtigte Hoffnung auf den Ausgleich. Keeper Moritz spielte überragend und lieferte eine klasse Parade um die nächste. Zu recht klopften ihm die Gegner nach Abpfiff anerkennend auf die Schultern für seine Leistung. Danke für den tollen Einsatz! Auch Sascha stellte sich immer wieder vortrefflich den Neukirchnern in die Quere und wehrte einen echt harten Schuss ab ohne auch nur mit der Wimper zu zucken. Wenig später hatten wir wieder einmal Freistoß und Elias zirkelte geschickt an der Mauer, aber leider auch am Tor vorbei. Dann wieder ein Konter der Heimmannschaft, Axel musste retten und störte mit an Todesmut grenzendem Einsatz die anrennenden Neukirchner. Allmählich rannte Gersdorf die Zeit für den Ausgleich davon und der Trainer gab die Anweisung aus, jetzt alles nach vorn zu werfen. Doch so etwas fällt unglaublich schwer. Die ganze Zeit haben wir das Tor wie unseren Augapfel gehütet und jetzt sollen wir es einfach so seinem Schicksal überlassen? Das war schwierig und für unsere Spieler nur schwer umzusetzen. Jetzt hieß es: Hopp oder top! und der Trainer rief emotionsgeladen: „Nochmal alles reinhauen, Jungs!“ und Kapitän Flo ergänzte: „Wir kämpfen weiter, bis zum Schluss. Los!“ Neukirchen versuchte weiter, die Führung auszubauen und igelte sich nicht hinten ein. Es gab also auch in der letzten Spielphase noch jede Menge für uns zu tun. Vor allem für Moritz war heute ausruhen Fehlanzeige. Auch wenn Neukirchen auf einen Abstauber lauerte, so wurde dann Gott sei Dank daraus nur ein Aufstauber des Drecks vor unserem Keeper. Wie sagten die Werbetexter von Reifen Schwarz vor einigen Jahren: Er hält und hält und hält! Sie müssen Moritz gemeint haben, oder?

Nach all dem Einsatz, dem unbändigen Willen, doch noch den Ausgleich zu erzielen und ein Hoffnungspünktchen zu holen, vernahmen wir dann leider den Ton der Trillerpfeife. Es war eine niederschmetternde Situation. Alle waren unglaublich traurig, dass wir so kurz vorm Zieleinlauf noch die wichtigen drei Punkte hergeben mussten. Nein, es waren nicht Blood, sweat and tears, aber sweat and tears gab es heute schon. Nicht traurig sein, Jungs. Das Leben geht weiter und auch der Fußball ist weiterhin rund und rollt.

P.S. St. Egidien – wir zählen auf euch! Macht euch und vor allem uns glücklich!

Und hier noch einige Bildeindrücke vom Spiel:


Die Seite wurde bislang 437 mal gelesen.
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken



3 Antworten zu “Goal, sweat and tears – Spitzenduell leider verloren”

  1. Stefan Britze sagt:

    Ich sah ein auf Augenhöhe geführte Spiel mit Vorteilen im Mittelfeld und Angriff der Gastgeber.
    Unsere Jungs versuchten alles, es fehlte das Quäntchen Glück in einigen Situationen.
    Einsatz und Willen stimmten, um das Unmögliche doch
    noch möglich zu machen. Es sollte nicht sein, aber so ist Fußball.
    Jungs Kopf hoch. Ein Spiel verloren, den Aufstieg knapp verpasst. Ärgert euch, seid traurig last aber die Köpfe nicht hängen. Haltet weiter zusammen und zeigt den Mannschaftsleistung auch in der neuen Saison. Ihr habt eine tolle Saison gespielt.
    Super war euer Auftreten nach dem Spiel, in dem ihr euren Gegner gratuliert habt. FAHRPLAY in reinster Form.
    2 x Thomas und Maik vielen Dank für euren Einsatz, für eure Arbeit mit den Jungs.
    Gratulation den Neukirchener Jungs. Viel Erfolg im Nachholespiel.

  2. Ronny Wallasch sagt:

    Respekt aus Neukirchen! Ich denke alle Besucher und Beteiligten haben ein sehr spannendes und vorallem faires Spiel von beiden Mannschaften gesehen, Das war Werbung für Jugendfussball . Ein ganz großes Kompliment an euren Torhüter der ein überragendes Spiel gezeigt hat ! Und da muss ich Stefan beipflichten das war Fairplay vom Feinsten die Jungs haben sich alle respektiert auch wenn die Situation für euch sehr traurig war ! Macht weiter so ! Mit Gelb-Blauen Grüßen aus Neukirchen,Ron .

  3. Klaus Boegel sagt:

    Ein super schnelles und phantastisches Spiel von beiden Mannschaften, mit vollem Visier auf beiden Seiten. In einem würdigen Rahmen, vor ca. 100 Zuschauern, fand dieses Entscheidungsspiel um Platz 1 statt. Das es zu diesem entscheidenden Spiel kam, lag leider an unserer Mannschaft selbst. Nach verschlafener 1 HZ in Meerane, hat sich die Mannschaft selbst um 2 wichtige Punkte gebracht. Aber so ist Fußball.
    Nachdem wir in der Winterpause wieder einmal 4 Leistungsträger aus der Mannschaft ziehen lassen mussten, hat sich die Mannschaft in Neukirchen davon unbeeindruckt gezeigt. Im Hinspiel hat ein überragender Max Taubert das Spiel für die SpG Blau-Weiß/LSC entschieden. Bereits damals hat man gesehen, dass die Jungs und Mädchen aus Neukirchen einen technisch gut gepflegten und schnellen Fußball spielen. Also Kopf hoch Jungs und Madlen, ihr habt alles gegeben, macht weiter so und auf ein Neues in der B-Jugend Saison 2017/2018. Glückwunsch zum zweiten Platz.

%d Bloggern gefällt das: